Schon drei Tage nach unserer Rückkehr vom Slowakeiwochenende, also am  7.5. machten wir uns mit unserem Opel Movano schon wieder auf den Weg. Das Ziel war der Campingplatz “Ceska Brana” ein paar Kilometer östlich von Decin.  Ein netter CP, der sobald im Jahr eigentlich noch gar nicht so richtig geöffnet hatte.  Leider war auch das campinplatzeigene Restaurant noch nicht geöffnet. Und ich  hatte mich schon so auf eine heiße Klobasa und ein gutes tschechisches Bier gefreut. So wurde bei uns beim Bus Spaghetti gekocht, und getrunken wurde unser  mitgebrachtes österr. Bier. Am darauf folgenden Tag machten wir eine entspannte Runde durchs  Erzgebirge entlang der tschechisch/deutschen Grenze. Am Abend trafen wir uns dann am Campingplatz mit zwei TransAlp Fahrern aus Wien bzw. Suben, welche auch zum IZI-Treffen fuhren. Nachdem es am CP keine  Verpflegsmöglichkeit gab, kochte Verena noch einmal auf und versorgte die beiden  auch mit einer Portion Spaghetti ... und aus unserem Kühlschrank gabs ein paar  kühle Biere. Wir saßen noch bis weit nach Mitternacht zusammen ... aber dann  wurde es uns doch zu kalt, und wir  krabbelten in unsere Betten. Am Freitag  fuhren wir dann mit unserem Bus zur Burg Grodziec zum IZI-Treffen, wo wir am  normalen Programm teilnahmen.   Überraschender Weise und zu unserer Freude trafen wir einen  guten Freund aus unserem Varadero Freundeskreis. Die Ausfahrt machten wir mit Jagna in der “Light Enduro Gruppe” mit. In der  Grupe waren ~ 50 Motorräder ... aber allen Befürchtungen meinerseits zum Trotz war das gefahrene Temo in der Gruppe recht zügig - RESPEKT!!! Ganz nebenbei bekamen wir wundervolle Plätze der Region gezeigt. Aber auch am Abend/in der Nach gings ziemlich rund. Und viele Livebands  spielten bis spät in die Nacht.
zurück zurück KZ Theresienstadt ... einst eine habsburgische Festung, dann ein Vernichtungslager der Nazis verfallende Kirche und ungepflegter Friedhof im Egerland Bedrückend ... deutsche Friedhöfe, die über Jahre dem Verfall preis gegeben wurden.